Funkenfest 2014- Tradition im neuen Gewand

 

Wie in jedem Jahr fieberten wir Blauen Funken seit Wochen unserem traditionellen Funkenfest entgegen, aber heuer war bei allen Vereinsmitgliedern und ihren Familien eine besondere Anspannung zu spüren. Das erste Fest im gründlich umgebauten Schlossgarten war eine Herausforderung, weil alte Algorithmen in der Präparierung des Schlossgartens für das Volksfest durch weitgehend neue Abläufe ersetzt werden mussten. Spannend war auch die Frage, ob unsere Gäste den neuen Schlossgarten ebenso positiv annehmen würden wie das alte Ambiente.

Schon am Freitag zerstreuten sich vereinzelte Zweifel bei der von Zuschauern hochfrequentierten Übertragung des WM-Viertelfinalspiels Frankreich vs. Deutschland. Der großartige Sieg der deutschen Mannschaft in dem epische Züge tragenden Spiel erzeugte eine ausgelassene Atmosphäre, die durch Plattenunterhalter aus der Eisenacher Diskothek „Spitz“ bei der anschließenden Vollgas-Party bis in die frühen Morgenstunden konserviert werden konnte. Bei Musik aus den letzten 4 Dekaden fanden die verschiedenen Geschmäcker des altersmäßig heterogenen Publikums ihren Widerhall.

Am Samstagabend luden die Blauen Funken zur großen Wiedereröffnungsfeier ein. „Rebel“, die bekannte Partyband aus Franken, heizte dem feierlaunigen Publikum ein. Die Gäste konnten eine unverkennbar, in der Art einzigartige Funkenfest-Sommernacht erleben. Das große Terrain des Schlossgartens gibt die Möglichkeit verschiedene Angebote an die Gäste zu machen, u.a. Rockmusik im Zelt, karibische Musik in der großen Cocktailbar sowie am Weinstand und Musik nach Wunsch in der Gruselbar im Diebstürmchen. Auch genug lauschige Plätze auf den Terrassen vor dem Schleifras`schen Barockschloss mit hervorragendem Blick ins Ulstertal und auf die mittelalterliche Stadtmauer geben Raum und Ambiente zum Verschnaufen, zum Verlieben oder für eine gepflegte Unterhaltung. Neben mehreren Ausschankeinrichtungen, die eine breite Palette an Getränken präsentierten, konnte man sich auch an verschiedenen Speisen delektieren.   

Der Sonntag begann mit der obligatorischen Heiligen Messe im neuen Festzelt. Pfarrer Istvan Kovacs weihte den Funkengarten ein. Am Ende des Gottesdienstes übergab der Bürgermeister der Stadt Geisa, Martin Henkel, den symbolischen Schlüssel an Hartmut Kath, den Vereinsvorsitzenden der Blauen Funken. Damit ist die Übergabe offiziell. Chefplaner Robert Storch lobte die sehr gute Zusammenarbeit mit Hartmut Kath und Statik-Guru Mario Nothe von den Blauen Funken, mit Frau Dr. Christine Meißner von der „Deutschen Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft“ in Weimar, mit Geisas Bauamtsleiter Christoph Kritsch und Erik Hanf von der Bauaufsicht. Alle Genannten waren anwesend und genossen den weiteren Verlauf des Funkenfestes mit Begeisterung.

Dem offiziellen Akt, dem zahlreiche politische Verantwortungsträger der Kommune und des Landes beiwohnten, folgten ein zünftiger Frühschoppen und ein deftiges Mittagessen. Der Familiennachmittag bot großen und kleinen Gästen nicht nur Kaffee und Kuchen, herzhafte Speisen vom Grill, sondern auch viele Attraktionen. Luftgewehrschießen, Kinderschminken, verschiedene Geschicklichkeitsspiele, Sackhüpfen und Eierlauf begeisterten nicht nur die  jüngeren Gäste. Die „Blaskapelle Oechsen“ und der „Musikverein Ketten“ begleiteten den Familiennachmittag musikalisch. Auch sehr viele junge Leute amüsierten sich prächtig und demonstrierten unverkennbar, dass die Tradition Funkenfest lebt.

Beim Starkbierabend am Montag konnte man sich zunächst mit gebratenen Haxen und Kesselfleisch stärken und sich dann munter dem stimmungsvollen Abend hingeben. Der Geisaer Stadtkapelle gelang es eine urwüchsige Festzeltatmosphäre zu erzeugen. Diskjockey Matze schaffte es anschließend, die sehr gute Stimmung bis weit nach Mitternacht zu halten.

 

 

Am Dienstag trafen sich noch einmal viele Geisaer zur Übertragung des WM-Halbfinalspiels Brasilien gegen Deutschland im Funkengarten. Das Funkenfest 2014 begann und endete mit einem epochalen Spektakel. Zwischen Surrealität und Superlativ zelebrierte die deutsche Mannschaft ein Schlachtfest in sieben Akten. Mit bestialischer Schönheit zerlegte die deutsche Mannschaft die Selecao. Die brasilianische Karnevalsparty wurde siebenfach gesprengt und im neuen Schlossgarten lagen sich die deutschen Fans in emotionaler Trunkenheit in den Armen.  

Der Verein „Blaue Funken“ Geisa e.V. bedankt sich bei allen Gästen und Mitwirkenden für ihre Präsenz und Aktivitäten, die zum Gelingen des Funkenfestes 2014 beigetragen haben.